Im Dezember fanden die Proben für die Uraufführung des fünfzigsten Theaterstückes von Gerald Szyszkowitz in der FREIEN BÜHNE WIEDEN  statt. Auch schließlich die Generalprobe.

 

Am 12.01.2022 fand die Uraufführung statt. Gespielt wurde, Corona bedingt, bis Samstag, 15.01.2022

Geplant sind weitere Vorstellungen von Dienstag, 22.02. bis Samstag, 26.02.2022, von Dienstag, 01.03. bis Samstag, 03.03.2022 und von Dienstag 08.03. bis Mittwoch 09.03.

 

1.) Im November 2020 hat ein gewisser Osama aus Gaza in der Nacht, in der ein Nordmazedonier rund um die Synagoge in der Seitenstettengasse wie wahnsinnig um sich geschossen hat, einen  Polizisten unter Lebensgefahr aus der Gefahrenzone geschleppt, und, wer hätte das gedacht, in der FREIEN BÜHNE WIEDEN  konnte der junge Mann aus Gaza sich nun, im Zuschauerraum sitzend, auf der Bühne dabei zusehen, welche Worte er damals gesagt hat. Sympathisch lächelnd zeigt ihn das Programmheft. Das ist die eine Seltsamkeit in dem in der FREIEN BÜHNE uraufgeführten Theaterstück

EIN  SOMMERNACHTSTRAUM  AM  WÖRTHERSEE oder WANN  HAT  DIE  FAMILIE  LUSTIG  GRAZ  VERLASSEN

2.) Eine zweite Seltsamkeit ist ebenfalls im Programmheft abgebildet: Der vierarmige, strahlend silberne Kerzenleuchter, den die Mutter des Autors im Herbst 1938 der Familie Lustig, den ´Getreidejuden´ der Grazer Gemeindemühle, in deren Wohnung in der Grazer Annenstrasse abgekauft hat. Weil sie ´in ihrer Mühle´ erfahren hat, dass die Familie Lustig nun plötzlich sehr schnell ´wegmuss aus Graz´. Ein Bericht über diesen Besuch im Herbst 1938 ist nun der Hauptgrund, der die Hauptfigur dieses Theaterstückes, die Hebräisch-Professorin  Helma Ehrenstein aus Washington DC dazu bringt, an ihrer Liebe zu dem Österreichischen Arzt Sascha Puntigam plötzlich doch zu zweifeln. Sie hat mit ihm vor einiger Zeit an der Catholic University ein ´wunderbares Jahr´ verbracht, aber nun muss sie, bevor sie ihn heiraten könnte, doch mit ihm seine Haltung zu ´dieser Geschichte´ klären. Und also fliegt sie nach Österreich … Wo sie gleich in eine Diskussion gerät, ob das gerechtfertigt ist, dass der Familie dieses ´Osama aus Gaza´ das Recht verweigert wird, wegen der ´andersartigen Religion´ ein Haus im niederösterreichischen  Weikendorf zu kaufen. Sie ahnt sofort, dass sich hierzulande zumindest  in der Provinz seit dem Jahr 38  nicht allzuviel geändert hat.

3.) In diesem Theaterstück nennt der Autor Gerald Szyszkowitz die Familie seiner Mutter wieder einmal ´Puntigam´, wie in seinem Waldheim-Roman  PUNTIGAM oder DIE KUNST DES VERGESSENS, aber das Gegenteil  von

´Vergessen´ scheint   nun der Fall zu sein, weil der Autor, sollte er bei seinen Nachforschungen Nachkommen der  Familie Lustig aus der Grazer Annenstrasse in den USA  - oder sonst wo - auffinden, diesen Nachkommen diesen silbernen Leuchter herzlich gerne persönlich übergeben wird … Und nur, falls das in den nächsten Jahren nicht gelingen sollte, wird  ihn seine Enkelin erben, die selber vor einigen Jahren in Jerusalem auf die Welt gekommen ist.

 

Weitere Informationen unter https://www.freiebuehnewieden.at/spielplan/2021-2022/ein-sommernachtstraum-am-woerthersee/

 

Bei der Aufführung des Stückes EIN SOMMERNACHTSTRAUM AM WÖRTHERSEE oder WANN IST DIE FAMILIE LUSTIG AUS GRAZ VERSCHWUNDEN sagte die Direktorin Michaela Ehrenstein bei ihrer Einleitungsrede am 15. 1. 2020 unter anderem:

Meine sehr geehrten Damen und Herrn, die Ur- Lesung des heutigen Theatertextes, also die ERSTE LESUNG dieses Stückes fand vor einem halben Jahr im Haus von Frau Angelika Arnegger statt. Damals las der Kameramann Peter Parth den Kameramann Reininghaus, der Autor las den alten Puntigam seine Frau Uta las meine Rolle, und die Rolle des Arztes Sascha Puntigam las der Arzt Dr. Walter Heckenthaler. Praktisch alle sind heute hier: Der Autor und seine Frau Uta, Walter Heckenthaler und selbstverständlich die Seele der damaligen Veranstaltung: Frau Angelika Arnegger.

Wir freuen uns sehr!

Nicht erwähnt hat sie, dass vor allem die beiden Rollen des Kameramannes und des Arztes einiges davon profitiert haben, dass der Autor diese speziellen beiden Erstleser vor Augen hatte. 

 

Gerald Szyszkowitz liest mit Michaela Ehrenstein, Steffi Gutmann und Felix Kurmayer am 8. und am 10. Juni 2021 in der Freien Bühne Wieden mit verteilten Rollen den Text THEATER, OH THEATER DU von Carel Capek.

 

Am 18. Mai  2021 fand in Maria Enzersdorf im Palais Arnegger in der Liechtensteinstrasse die Urlesung des Theaterstückes 

EIN SOMMERNACHTSTRAUM AM WÖRTHERSEE 

oder

WANN IST DIE FAMILIE LUSTIG AUS GRAZ VERSCHWUNDEN statt.

Unter den strengen Augen von Uschi Parth lasen Angelika Arnegger, Uta Szyszkowitz, Peter Parth, Walter  Heckenthaler und der Autor.

 

Das VORLESEBUCH 2021 ist im Echomedia Buchverlag in Zusammenarbeit mit der Stadt Wien erschienen, unter anderem mit einem Text von Gerald Szyszkowitz über die Hochschwab-Partisanen. Der ursprünglich im Zsolnay-Verlag im Jahr 1988 im Roman PUNTIGAM oder DIE KUNST DES VERGESSENS erschienen ist. Neuauflage im Jahr 2008 im Echomedia Buchverlag. Andere Autoren im VORLESEBUCH 2021 sind Christine Nöstlinger, Alexander Roda Roda, Anne Frank, Hans Christian Andersen, Mark Twain, Bertha von Suttner und Dietmar Grieser. 

 

Im FALTER, in der Nummer 12 / 21 vom 24. März 2021 hat Gerald Szyszkowitz unter einem kuriosen KOTTAN-Szenenbild mit dem Schauspieler Peter Vogel eine ERINNERUNG veröffentlicht, unter dem Titel DER KAMPF UM KOTTAN, mit der markig-historischen Unterzeile: Als Adolf Kottan zu ermitteln begann, war nicht nur die Polizei dagegen. 

 

Gerald Szyszkowitz veröffentlichte im Sonderheft 2020 der Zeitschrift des Österreichischen Schriftstellerverbandes

zum 130. Geburtstag von Franz Werfel den Text FRANZ WERFEL AUF DEM KÜNIGLBERG.

 

Am 13.10.2020 

fand die Uraufführung des neuen Stückes von Susanne Falk

BEETHOVEN IN LOVE - DIE UNSTERBLICHE GELIEBTE

mit Felix Kurmayer, Michaela Ehrenstein, Eva Christina Binder, John Fricke und Wilhelm Prainsack.

Regie: Gerald Szyszkowitz

Am Klavier ist Keiko Kuwahara,

 

Am 14. 2. 2020 las

Gerald Szyszkowitz aus seinem neuen Theaterstück HAMLET, PRINZ VON ... MARLOWE

im Gymnasium in der Wenz Gasse in Wien in der Klasse von Dietmar Scharmitzer.

In der Klasse 5 A findet am 14. 2. 2020 also statt:

Die Welt-Ur-Lesung des Theaterstückes HAMLET PRINZ VON ...MARLOWE.

 

Am 23. 1. 2020 las

Gerald Szyszkowitz aus seinem mit dem Jugendbuchpreis ausgezeichneten

Roman MORITZ UND NATHALIE in der Europa Sport Mittelschule in Mödling in der

Klasse von Roswitha Wuinovic.

  

Am 18. 9. 2019 präsentierte Gerald Szyszkowitz zusammen mit der ´Tschuschenkapelle´ im ´Haus der Musik´

vor einem vollen Saal den neuen Afrika-Roman von Gerhard Blaboll NEUNZEHN STUNDEN ZUM PARADIES.

 

In der Nummer 3/2019 des ´Literarischen Zaunkönig´ erschien ein Bericht von Gerald Szyszkowitz über die

Russische Erstaufführung des Erika-Mitterer - Stückes EIN BOGEN SEIDENPAPIER in diesem Herbst

im DEUTSCHEN THEATER in Almaty in Kasachstan.

 

In derselben Nummer druckte Martin Petrowsky das Vorwort von Wynfried Kriegleder der Gesamtausgabe der Romane von Gerald Szyszkowitz ab, die im echomedia – Buchverlag Wien erschienen ist, und der Titel des

Vorwortes ist:

DIE ROMANE VON GERALD SZYSZKOWITZ DREHEN SICH UM DEN ZENTRALEN MOMENT DER STERREICHISCHEN

GESCHICHTE DES 20. JAHRHUNDERTS

 

Im Herbst 2018 hat Gerald Szyszkowitz sein 49. Theaterstück beendet

HAMLET, PRINZ VON … MARLOWE.

Uraufgeführt wird dieses Stück voraussichtlich im Sommer 2019.

 

Gerald Szyszkowitz, Susanne Ayoub, Gabriele Kögl lasen am 19. Februar 2019 um 19:00 Uhr

über 'Flucht und Flüchtlinge'

im Literaturhaus Wien, Seidengasse 13, 1070 Wien

 

Am Sonntag dem 17.02.2019 um 22:05 Uhr

 gab es ein ´Literaturmagazin mit Ilse Amenitsch´ im ORF Steiermark

 

Gerald Szyszkowitz war im Interview mit Veronika Stoehr betreffend die GESAMTAUSGABE DER ROMANE im echomedia Verlag im ORF NÖ am 21. 12. 2018 um 16 Uhr 30 in “Gesehen Gelesen Gehört”

 

Die Marktgemeinde Maria Enzersdorf verlieh Herrn Dr. Gerald Szyszkowitz in Würdigung des Aufbaues der Sommerspiele Maria Enzersdorf im Schloss Hunyadi nach seiner fünfjährigen Tätigkeit als Intendant am 20.November 2018 den Ehrenring.

 

Gerald Szyszkowitz hielt am 10. November 2018 um 16:30 Uhr

eine Lesung bei der BUCH WIEN aus dem Band ´1968 Roll over and over again...

Messehalle D, U2, Station Krieau

 

Gerald Szyszkowitz hat seinen 48. Theatertext beendet:

MARLOWES ROMEO UND JULIA IN KRETA.

Die Uraufführung ist am 27. 6. 2018 bei den SOMMER SPIELEN SCHLOSS HUNYADI

 

Gerald Szyszkowitz hat in diesem Sommer auch seinen 47. Theatertext beendet

FÜR EUCH SOLLS ROTE ROSEN REGNEN

Susi Marik und Béla Fischer werden diesen ´Abend für Hildegard Knef´

im Lauf dieser Saison in Wien uraufführen

 

Mein dritter Marlowe-Roman MARLOWES ROMEO UND JULIA AUF KRETA wurde bei der Frankfurter Buchmesse, in London und in Padua vorgestellt, denn nicht nur die Universitätsleute in Oxford, auch mehr und mehr Theaterleute in ganz Europa sind davon überzeugt, dass Marlowe nicht nur die drei Henry VI. Dramen, sondern alle sogenannten Shakespearestücke geschrieben hat.

Am Freitag, dem 13. April 2018 um 18 Uhr 30 fand im Buchladen in Perchtoldsdorf, Wienerstrasse 1

ein GESPRÄCH ÜBER MARLOWE statt.

Zwischen dem Bürgermeister Martin Schuster der Schauspielerin Christina Jägersberger und dem Autor Gerald

Szyszkowitz.

Das Thema sind die zwei großen Londoner Gerüchte, die sich über vierhundert Jahre gehalten haben, nämlich dass

die Königin Elisabeth eine ´jungfräuliche Königin´ gewesen ist, obwohl sie neun Kinder gehabt hat, und dass ein Kaufmann aus Stratford die sogenannten Shakespeare-Stücke geschrieben haben soll und nicht der Profidramatiker Christopher Marlowe.

Aber ROMEO UND JULIA hat Marlowe unter anderem geschrieben weil er sich in Kreta in die Tochter des Fürsten Cicogna verliebt hat, HAMLET , weil er eine Affäre mit dem Earl of Oxford hatte und OTHELLO, weil er die

Desdemona in Mantua gut gekannt hat.

Nur aus dem Leben des Christopher Marlowe lassen sich alle die uns begeisternden sogenannten

Shakespeare-Stücke erklären.

 

Gerald Szyszkowitz wurde eingeladen,

am Sonntag, dem 18. März 2018 um 10:30 Uhr

bei der Buchmesse in Leipzig

aus dem Roman MARLOWES ROMEO UND JULIA AUF KRETA im Österreichischen Café

am Donnerstag 15. März 2018 um 15 Uhr

im Rahmen vom ÖSTERREICHISCHEN VORLESETAG

bei HÄUSER FÜRS LEBEN 1090 Wien, Seegasse 11

aus dem Roman MARLOWES ROMEO UND JULIA AUF KRETA

am 24. November 2017 an der Universität von Padua aus seinen Marlowe-Romanen zu lesen.

Hielt am 11. 11.2017 eine Lesung im Schloss Hunyadi in Maria Enzersdorf

am 19.10. 2017 eine Lesung in der Trafalgar Taverne in London/Deptford

am 12.10.2017 eine Lesung in der Halle 4 bei der Buchmesse in Frankfurt am Main

am 18. 8. 2017 um 20 Uhr im HAUS JOACHIM BRAUN in Berlin, Schillerstrasse 16, einen Vortrag über MARLOWE IST SHAKESPEARE

 

 

Gerald Szyszkowitz hat sein 46.Theaterstück beendet

MARLOWE UND DIE GELIEBTE VON LOPE DE VEGA.

Die Uraufführung findet am 28. Juni 2017 um 20 Uhr  in

Maria Enzersdorf im Rahmen der SOMMER SPIELE SCHLOSS HUNYADI statt. Es spielen Michaela Ehrenstein,  Johannes Terne, Christina Jägersberger, Eva-Christina Binder, Felix Kurmayer, Alfons Noventa, Gerhard Rühmkorf und Wilhelm Seledec.

 

Links zum Thema:

Hannes Gans, Kultur und Wein

Gerald Schmickl, Wiener Zeitung, 3.,4. Dezember 2016

Thomas Jorda, NÖN 50/2016

Gaby Schätzle, NÖN 02/2017

Wilhelm Seledec, ZUR ZEIT, 9.12.2016

Lieselotte Stalzer, Buchhandlung beim Augarten
Christian Menzel, Der Hinterbrühler

Martin Stankowski, Literarisches Österreich

Dorothea Renckhoff, Musenblätter

Helmut Schönauer, Tiroler Gegenwartsliteratur

Der Hinterbrühler

 

Gerald Szyszkowitz las

am 18.05.2017 um 18:30 Uhr in Perchtoldsdorf

gemeinsam mit Michaela Ehrenstein, die bei den

SOMMERSPIELEN SCHLOSS HUNYADI

die Geliebte von Lope de Vega spielen wird.

im Buchladen Valthe, Wienerstrasse 1

am 9.05.2017 um 20 Uhr im Opernhaus Wuppertal

im Kronleuchter Foyer im Rahmen der Reihe

'Engelsgartentexte' aus beiden Marlowe-Büchern

am 26.04.2017 um 18 Uhr in Maria Enzersdorf in der Bibliothek der Gemeinde Theißplatz 1

gemeinsam mit Christina Jägersberger

am 8.02. 2017 um 20 Uhr in GRAZ im Literaturhaus zusammen mit Hilde Langthaler und Gabriele Kögl

am 24.01.2017 um 19 Uhr in Wien in der Akademie der Bildenden Künste am Schillerplatz

 

Gerald Szyszkowitz hat am 2. 12. 2016 mit vierzig Freunden in seinem Haus in Maria Enzersdorf das Erscheinen seines neuen Buches gefeiert: MARLOWE UND DIE GELIEBTE VON LOPE DE VEGA.

 

Am 1. 12. 2016 wurde Gerald Szyszkowitz von der Gemeinde Maria Enzersdorf

'In Würdigung der erfolgreichen Sommerspiele' die Ehrenmedaille in Gold verliehen.

 

Gerald Szyszkowitz las aus seinem neuen Roman

MARLOWE UND DIE GELIEBTE VON LOPE DE VEGA

Edition Roesner 2016

am 12. November 2016 um 15 Uhr 30 in WIEN bei der Wiener Buchmesse BUCH WIEN in der Halle D 

am 25. Oktober 2016 um 15 Uhr in MARIA ENZERSDORF

im Schloss Hunyadi und

am 23. September um 16:30 Uhr in MÖDLING

im Rahmen der Mödlinger Kulturtage

im Café Kanzlei, Babenbergergasse 4

am 20. September 2016 um 19:30 Uhr in WIEN

in der Buchhandlung Shakespeare & Co,

1010 Wien, Sterngasse 2

 

 

Gerald Szyszkowitz hat seinen 45. Theatertext beendet

FRAUEN SIND KEINE ENGEL.

Die Uraufführung fand am Samstag dem 22. Oktober 2016 um 20 Uhr in WIEN

in der 'Tribüne' unter dem Café Landtmann statt.

Es singt Susanne Marik, am Klavier begleitet sie Béla Fischer.

 

 

 

Gerald Szyszkowitz las aus seinem neuen Roman

DAS FALSCHE GESICHT oder MARLOWE IST SHAKESPEARE

 

Am 7. Juli 2016 um 19:00 Uhr in PERCHTOLDSDORF

im Rahmen der Kreativen Sommerwochen

im Restaurant Alexander am Marktplatz

 

Am 18. Mai 2016 um 08:00 Uhr in MAUER

St. Ursula, Franz Asenbauergasse 49

 

Am 11. Mai 2016 um 15:30 Uhr in MARIA ENZERSDORF

bei der Kulturjause im Schloss Hunyadi

 

Am 14. April 2016 um 20:00 Uhr in BRUNN AM GEBIRGE

im Heimathaus, Leopold Gattringerstrasse 34

 

Am 12.April 2016 um 20:00 Uhr in PERCHTOLDSDORF

Franz Szeiler-Saal, Franz Schmidt-Musikschule Perchtoldsdorf, Wiener Gasse 17

 

Am 7. April 2016 um 19:00 Uhr in GIEßHÜBEL

beim Gasslwasinger

 

Am 6. April 2016 um 19:30 Uhr in LAXENBURG

in der Bücherei, Wiener Straße 2a

 

Am  4. April 2016 um 19:00 Uhr in MÖDLING im Lichthaus Mödling,

Scheffergasse 8 – 10

für die ´Lions´ Hinterbrühl

 

Am 2. April 2016 um 20:00 Uhr in BREITENFURT

im Augustineum

 

Am 17. März 2016 um 19:00 in der HINTERBRÜHL

im Gemeindeamt

 

Am 11. März 2016 um 19:00 Uhr in TRAISMAUER

in der Stadtbibliothek

 

Am 26. Januar 2016 um 9 Uhr in der Pfarre HINTERBRÜHL

Hauptstraße 68

 

Ebenfalls am 26. Januar 2016 um 19 Uhr 30 in MARIA ENZERSDORF

beim ´Schottenheurigen´, Liechtensteinstrasse 68

für die ´Lions´ von Maria Enzersdorf / Burg Liechtenstein

 

Am 21. Januar 2016 um 19 Uhr in WIEN in der

Österreichischen Gesellschaft für Literatur, Herrengasse 5 

 

Am 9. November 2015 um 19:00 Uhr in KREMS

in der Bibliothek des ehemaligen Dominikanerklosters

am Körnermarkt 13

 

Am 7. November 2015 um 17:00 Uhr in MARIA ENZERSDORF im

Schloss Hunyadi

Schlossplatz 6 

 

Am 23. Oktober 2015 um 19:00 Uhr in MÖDLING in der Sala Terrena

Pfarrgasse 9

 

Links zum Thema:

Edwin Baumgartner, Wiener Zeitung

Mathias Mander

Petra Vock, NÖN

Lesung Krems

Helmuth Schönauer, Bibliotheksnachrichten

Wilhelm Seledec, ZZ

Hannes Gans, Kultur und Wein

Lieselotte Stalzer, Buchhandlung beim Augarten

Peter Pisa, Kurier

Gerald Szyszkowitz, Wiener Zeitung

Heiner Boberski, Raiffeisenzeitung

Johannes Gans, Kultur und Wein

Bastian Conrad

Edwin Baumgartner, Wiener Zeitung, 03.12.2016

Dorothea Renckhoff, Musenblätter


Gerald Szyszkowitz präsentiert sein 43. Stück

ICH WEISS ES WIRD EINMAL EIN WUNDER GESCHEHN

in der Freien Bühne Wieden vom 6. September bis zum 10. Oktober 2015.

Mit Michaela Ehrenstein. Anke Zisak, Martin Gesslbauer,

Wilhelm Seledec und Johannes Terne.

Karten 0664 372 32 72


Gerald Szyszkowitz präsentiert sein 45. Stück

HERMANN LEOPOLDI UND HELLY MÖSLEIN

im Theater Center Forum, Porzellangasse,

vom 23. bis zum 26. September 2015.

Mit Susanne Marik und Béla Fischer.

Karten 01 310 46 46

 


Gerald Szyszkowitz präsentiert seine Inszenierung des Stückes

PROFESSOR BERNHARDI von Arthur Schnitzler

in der Freien Bühne Wieden am

22., 23., 28., 29.September und am 5. Oktober 2015.

Mit Klaus Haberl, Gerhard Rühmkorf, Felix Kurmayer

und anderen.

Karten 0664 372 32 72


“Jetz sans alle gegen mi.”

In der ersten Sekunde nach der öffentlichen Vorführung der ´Blaßblauen Frauenschrift´ von Axel Corti - nach dem Roman von Franz Werfel - vor fünfhundert Wiener Intellektuellen in der großen ORF-Halle auf dem Küniglberg lief Gerd Bacher als Erster wütend aus der Halle, und ich lief sofort zum anderen Lift, denn ich wußte, gleich wird er mich anrufen. Und richtig, ich saß noch kaum an meinem Platz, läutete das Telefon schon, und er tobte, dieser Film, mein Lieber, sei doch wirklich „der letzte Schas“.

Mehr...


Am 26. Juni 2015 stellte Gerald Szyszkowitz im Rahmen der SOMMERSPIELE SCHLOSS HUNYADI 2015

seinen neuen Roman vor DAS FALSCHE GESICHT oder MARLOWE IST SHAKESPEARE.

www.edition-roesner.at


Im Sommer 2015 findet in Bad Ischl die Uraufführung des neuen Stückes von Gerald Szyszkowitz statt.

Susanne Marik wird die Helly Möslein singen, und Béla Fischer wird sie begleiten. Das neue Stück

heißt 'HELLY MÖSLEIN UND HERMANN LEOPOLDI', und ist, wenn man den Schuberttext für Gregor Seberg

bei der `Schönen Müllerin´ des Theaters Baden mitzählt, der 45. Theatertext von Gerald Szyszkowitz.

 


Am 1. Juli 2015 präsentiert Gerald Szyszkowitz bei den ZWEITEN SOMMERSPIELEN SCHLOSS HUNYADI als vierte Premiere die Uraufführung seiner Komödie ICH WEISS ES WIRD EINMAL EIN WUNDER GESCHEHN oder

Szenen und Chansons aus dem Wiener Werkel”.

Es ist die 43. Uraufführung von Gerald Szyszkowitz. Es spielen Michaela Ehrenstein und Kerstin Raunig, Martin Gesslbauer, Johannes Terne und Wilhelm Seledec.

 Die Chansons begleitet am Klavier Béla Fischer.


Am 29. Juni 2015 präsentiert Gerald Szyszkowitz bei den ZWEITEN SOMMERSPIELEN SCHLOSS HUNYADI als dritte Premiere die Szenische Lesung des Erfolgsstückes DER VIERUNDZWANZIGSTE FEBRUAR von Zacharias Werner, der hier in Maria Enzersdorf auf dem Romantikerfriedhof begraben liegt.


Am 27. Juni 2015 präsentiert Gerald Szyszkowitz bei den ZWEITEN SOMMERSPIELEN SCHLOSS HUNYADI als zweite Premiere in Zusammenarbeit mit der Volksschule Maria Enzersdorf  und der Europa Sport Mittelschule Mödling WAS IST EIGENTLICH DAMALS BEI UNS DA PASSIERT?

Ein Abend der Heimatkunde mit Schülern, die auf Grund von Gesprächen mit ihren Eltern und Großeltern erzählen, woran die 'Alten' sich in Maria Enzersdorf erinnern.


Am 24. Juni 2015 präsentiert Gerald Szyszkowitz bei den ZWEITEN SOMMERSPIELEN SCHLOSS HUNYADI als Eröffnungspremiere seine Inszenierung des Arthur-Schnitzler-Stückes PROFESSOR BERNHARDI.

Es spielen in der Inszenierung von Gerald Szyszkowitz Christina Jägersberger, Christine Renhardt und Johanna Machart, Sebastian Blechinger, Herbert Eigner, Pierre Gold, Klaus Haberl, Johannes Kaiser, Felix Kurmayer, Alfons Noventa, Gerhard Rühmkorf und Ralph Saml.


Am 25. April 2015 präsentiert das Stadttheater Baden einen Abend mit Barbara Moser, Sebastian Reinthaller und Gregor Seberg. Zusammen mit Sebastian Reinthaler konzipierte Gerald Szyszkowitz diese Szenische Lesung rund um den Liederzyklus ´Die schöne Müllerin´ von Franz Schubert.


Am 10. April 2015 liest Gerald Szyszkowitz in Traismauer im ´Literarischen Kreis´ aus seinen neuen Romanen.


 Am 16. März 2015 präsentiert Gerald Szyszkowitz sein Stück DIE FIAKERMILLI im Mariatheresiensaal des Schlosses Hunyadi.

 Es singt Susanne Marek, und am Klavier begleitet sie Béla Fischer.


Am 11. Februar 2015 liest Gerald Szyszkowitz ein Kapitel aus seinem Roman "Schloss Hunyadi, Tatort" und vier weitere Texte mit Bezug auf Maria Enzersdorf.

Auf der Querflöte begleitet ihn Peter Parth.