Gerald Szyszkowitz - Werke: Theaterstücke als Manuskript

 als Manuskript  | als Programmheft  | als Buch


Im Herbst 2018 hat Gerald Szyszkowitz sein 49. Theaterstück beendet

HAMLET, PRINZ VON … MARLOWE.

Uraufgeführt wird dieses Stück voraussichtlich im Sommer 2019.


MARLOWE UND DIE GELIEBTE VON LOPE DE VEGA

Uraufführung bei den  SOMMERSPIELEN SCHLOSS HUNYADI 2017 


DAS FALSCHE GESICHT ODER MARLOWE IST SHAKESPEARE
Uraufführung bei den  SOMMERSPIELEN SCHLOSS HUNYADI 2016


ACH, SIE SIND MIR SO BEKANNT

Uraufführung im Schloss Hunyadi 2016


ICH WEISS, ES WIRD EINMAL EIN WUNDER GESCHEHN ODER SZENEN UND CHANSONS AUS DEM WIENER WERKEL

Uraufführung geplant bei den SOMMERSPIELEN SCHLOSS HUNYADI 2015


FIAKERMILLI

Uraufführung im Schloss Hunyadi 2015


UNGEHORSAM? UM GOTTES WILLEN!

Uraufführung bei den SOMMERSPIELEN SCHLOSS HUNYADI 2014
Nach dem Vorbild des Stückes ´Beckett oder Die Ehre Gottes´ spielen Mitglieder eines niederösterreichischen Pfarrgemeinderates auf ihre Art die ´Schönborn-und-Schüller Story´


WARUM TURRINIS ARBEITERSAGA SCHLIEßLICH DOCH NOCH GESENDET WURDE

Szenische Urlesung im Schloss Hunyadi im Frühjahr 2014
Der Text, der im ORF spielt, ist eine Paraphrase  auf das Stück ´Professor Bernhardi´.


IN DEN WÄLDERN AM BACH BLÜHT DER FRÜHLING ODER DIE EHRE DER KOLLABORATEURE IM WIENER WERKEL

Szenische Urlesung im Schloss Hunyadi im Frühjahr 2014
Der Text ist die Urform des Stückes


GROSSE SZENE FÜR JOHANNA THIMIG
Szenische Urlesung im Schloss Hunyadi im Frühjahr 2014
mit Johanna Thimig, deren letzter öffentlicher Auftritt das gewesen ist.


EVA KÖNIG ODER DAS GLÜCK DES GOTTHOLD EPHRAIM LESSING IN DER WIEDNER HAUPTSTRASSE

Uraufführung Freie Bühne Wieden 2013
Eva König ist die Frau des Dichters Lessing und lebte jahrelang  als Unternehmerin in Wien. Das Stück ist eine Paraphrase  auf das Lessingstück ´Minna von Barnhelm´.


DER OBERZEREMONIENMEISTER HUNYADI ODER DIESE UNANGENEHME GESCHICHTE MIT DER VETSERA


DAS FALSCHE GESICHT ODER MARLOWE IST SHAKESPEARE


WERNER KRAUSS ODER DES TEUFELS RABBI LÖW

Uraufführung Freie Bühne Wieden 2012

Das Stück zeigt die Verwicklung des Schauspielers Werner Krauß in den Jud-Süß-Skandal.


DER JUNGE GOETHE UND DIE HERZOGIN ANNA AMALIA

Uraufführung Freie Bühne Wieden 2010

Die Geschichte einer großen Liebe


MARLENE DIETRICH

Uraufführung Freie Bühne Wieden 2009

Einpersonenstück über ihr Leben, ihre Filme und ihre Lieder


MARIANNE MORITZ ODER DIE KUNST DES VERGESSENS IN ALT ERLAA

Uraufführung Theater Experiment am Liechtenwerd, Wien 2001

Dieses Stück ist eine Aktualisierung des Stückes ´Friedemann Puntigam´. Die öffentliche Debatte um die Arisierung der Bilder bekannter Wiener Sammler vor dem Krieg, und das Verhalten der Beteiligten fünfzig Jahre danach interessierte nicht nur mich, sondern auch das Publikum sehr.


EIN MORD AN DER KLAGEMAUER? WARUM?

Uraufführung Raimund Festspiele, Gutenstein 2000

Die Handlung ist eine Paraphrase auf den Mord an dem Ministerpräsidenten Rabin in Tel Aviv. Die zwölf Personen der Handlung werden von einer einzigen Schauspielerin gespielt.


DER LIEBLINGSSÄNGER DES FÜHRERS

Uraufführung Theater Experiment am Liechtenwerd, Wien 1999

Einzi Stolz hat mir verboten, das Stück, dass sie selbst bei mir in Auftrag gegeben hatte, aufführen zu lassen. Also mußte ich ein neues Stück schreiben. Aus dem Komponisten musste ein Sänger werden, und die Handlung rutschte aus den unzähligen Liebesgeschichten ins Politische.


GRILLPARZER ODER DIE DREI SCHWESTERN

Uraufführung Theater Experiment am Liechtenwerd, Wien 1994

Dieses Stück zeigt die große Liebe der Katti Fröhlich zu dem Dichter Franz Grillparzer, die der aber nur s e h r halbherzig erwidert.


JAKOB STEINREUTHER ODER EIN NARR MÜSSTE MAN SEIN!

Uraufführung Rettenegg 1993

Dieses Stück ist eine Theaterversion des Romans "Jakob der Letzte" von Peter Rosegger.


WITTGENSTEIN, BERNHARD UND ANDERE

Uraufführung Freie Bühne Wieden, Wien 1992

Der Übersetzer Heinz Schwarzinger wollte mein Stück "Grillparzer oder Die drei Schwestern" in Französische übersetzen, fürchtete aber, dass in Frankreich niemand an Grillparzer Interesse haben würde. Also überredet er mich, aus dem bindungsunwilligen Grillparzer den bindungsunwilligen Thomas Bernhard zu machen. Was mir große Freude bereitet hat.


FRIEDEMANN PUNTIGAM ODER DIE KUNST DES VERGESSENS

Uraufführung Fernsehtheater, Warschau 1992

Dieses Stück ist eine Theaterversion des Romans "Puntigam oder Die Kunst des Vergessens". Ein Stück, das ohne den "Fall Waldheim" nicht entstanden wäre.


GENOSSE BRÜGGEMANN MIT DEM TEIL NACH DER WENDE

 Uraufführung Theater Experiment am Liechtenwerd, Wien 1991

Der junge Mann, der vor dem Bau der Mauer aus der DDR in den Westen gegangen ist, kommt nach dem Fall der Mauer nach Halle an der Saale zurück und fragt seine ehemaligen Freunde, ob sie denn immer noch Kommunisten seien, beziehungsweise, mit welchen Kompromissen sie in diesem Staat hatten überleben können?


AM IRRSEE

Uraufführung Landestheater Salzburg 1991

Ein Stück für fünf Frauen. Ein Stück um Liebe, Eitelkeit und Eifersucht.


DER LIEBE LANGE WEILE ODER DER UNTERGANG IM SÜDCHINESISCHEN MEER

Uraufführung Theater Experiment am Liechtenwerd, Wien 1989

Der Vorsitzende der Österreichischen Hochschülerschaft wird von seinen politischen Gegnern im Büro der Hochschülerschaft tagelang belagert, er gibt aber nicht auf.


WAIDMANNSHEIL ODER SCHÖNE GRÜSSE AUS DER STEIERMARK

Uraufführung TAT, Frankfurt 1971

"Den schiaß i ob", hatte ein Politiker in der Grazer ´Kleinen Zeitung´ über einen Kollegen gesagt, und in diesem Stück tut er das wirklich. Und andere Politiker machen es ihm nach.


DER FLADNITZER

Uraufführung Theater im Savoy, Wien 1970

Dieses Volksstück ist die Geschichte des berühmten steirischen Mörders.


COMMANDER CARRIGAN

Uraufführung Stadttheater, Baden-Baden 1969

Ein österreichischer Student gerät aus Abenteuerlust in die Auseinandersetzungen vor dem Vietnamkrieg in Saigon. Er lernt sehr schnell, wie brutal auch ganz normale Menschen im Krieg werden können.


GENOSSE BRÜGGEMANN

Uraufführung Staatstheater, Hannover 1967

Ein junger Mann kommt heimlich in die DDR zurück, um seine Jugendfreundin, die Tochter des Vorsitzenden der Gewerkschaft Kunst wiederzusehen. Aber nicht mit ihr verläßt er nach einigen Tagen die DDR wieder, sondern mit ihrem zwischenzeitlichen Freund, dem Univesitätsprofessor Brüggemann.