Rückblicke 2011-2014

Vom 30. 9. bis 4. 10. 2014 steht die “Liebelei” von Arthur Schnitzler in einer Neuinszenierung von Gerald Szyszkowitz auf dem Programm der Freien Bühne Wieden.

 Es spielen Christina Jägersberger, Kerstin Raunig und Christine Renhardt, Michael Bukowsky, Pierre Gold, Johannes Kaiser und Robert Ritter.


Vom 16. bis 20. September 2014 steht die Schönborn-Schüller-Story von Gerald Szyszkowitz unter dem Titel “Ungehorsam? Um Gottes Willen!” auf dem Programm der Freien Bühne Wieden.

Es spielen Michaela Ehrenstein, Johanna Machart, Martin Gesslbauer, Felix Kurmayer und Gerhard Rühmkorf.


“Zarah Leander auf ihrem Gut Lönö” heißt das 42. Theaterstück von Gerald Szyszkowitz. Der Termin für die Uraufführung mit der Sängerin Susanne Marik und dem Pianisten Béla Fischer ist noch nicht fixiert.



Am 15. Juli 2014 soll es bei den SOMMER SPIELEN SCHLOSS HUNYADI eine Uraufführung geben, die von Asylwerbern in St. Gabriel geschrieben und gespielt wird:

" Asylwerberschicksale in Enzersdorf - Wir in St. Gabriel". Gerald Szyszkowitz wird diese Szenen weder schreiben, noch inszenieren, aber er wird ein Auge darauf werfen, dass diese Uraufführung zu Stande kommt.


Am 14. Juli 2014 soll eine ungewöhnliche Uraufführung bei den SOMMER SPIELEN SCHLOSS HUNYADI stattfinden. Frauen aus Enzersdorf schreiben und spielen: "Frauenschicksale in Enzersdorf - hundert Jahre nach Arthur Schnitzler". Gerald Szyszkowitz wird diese Szenen weder schreiben, noch inszenieren, aber er wird ein Auge darauf haben, dass die Uraufführung tatsächlich zu Stande kommt.


Vom 10. bis zum 12. Juli 2014 steht das Stück "Liebelei" von Arthur Schnitzler in der Regie des Schauspieldirektors Gerald Szyszkowitz auf dem Programm der ersten SOMMER SPIELE SCHLOSS HUNYADI. Es spielen Christina Jägersberger, Kerstin Raunig, Christine Renhardt, Michael Bukowsky, Johannes Kaiser, Pierre Gold und Robert Ritter.


Am 10. Juli 2014 wird in der Pause der Sommerspiel-Premiere der “Liebelei

im Schloss Hunyadi das neue Buch von Gerald Szyszkowitz “Schloss Hunyadi, Tatort”

von Erich Schirhuber, dem Verleger der “Edition Roesner” vorgestellt.


Die nächste ´Szenische Lesung´ findet als erste der Theaterpremieren im Rahmen der ersten SOMMER SPIELE SCHLOSS HUNYADI am 9. Juli 2014 statt. Das Stück ´"Gut gegen Nordwind" ist von Daniel Glattauer, es lesen Aglaia Szyszkowitz und Walter Sittler.


Am 5. Mai 2014 findet im THEATER SCHLOSS HUNYADI die erste ´Szenische Lesung´ des Stückes "WARUM TURRINIS ARBEITERSAGA SCHLIESSLICH DOCH NOCH GESENDET WURDE" statt. Es ist das 37. Stück von Gerald Szyszkowitz.

Es lesen: Stephanie Fürstenberg, Christina Jägersberger, Michael Bukowsky, Martin Gesslbauer, Johannes Kaiser, Felix Kurmayer, Wilhelm Seledec, Manfred Stadlmann und Johannes Wolf

Klavier Franz Luttenberger, Saxophon Hartwig Eitler, Bass Peter Strutzenberger.


Am 7. April 2014 findet im THEATER SCHLOSS HUNYADI die erste ´Szenische Lesung´ statt des Stückes "IN DEN WÄLDERN AM BACH BLÜHT DER FRÜHLING oder DIE EHRE DER KOLLABORATEURE IM WIENER WERKEL". Es ist das 36. Stück von Gerald Szyszkowitz. Es lesen Michaela Erhrenstein, Christina Jägersberger und Martin Gesslbauer.


Das 40. Theaterstück von Gerald Szyszkowitz ist die Bearbeitung eines Schnitzler-Einakters und heißt jetzt " GROSSE SZENE FÜR JOHANNA THIMIG". Die ´Szenische Lesung´ dieses Textes wird im neuen THEATER SCHLOSS HUNYADI am 7. April 2014 stattfinden. Johanna Thimig wird die Johanna Thimig lesen, Anita Kolbert die Anita Kolbert, Kerstin Raunig die Kerstin Raunig und Johannes Terne den Schauspieler Johannes Terne.


Das 39. Theaterstück von Gerald Szyszkowitz heißt "DIE FIAKERMILLI - SUSANNE MARIK ERINNERT DARAN, WER DIE FIAKERMILLI GEWESEN IST UND WELCHE LIEDER SIE GESUNGEN HAT". Die Uraufführung ist am 22. Februar 2014. Susanne Marik wird am Flügel begleitet von Béla Fischer.


"DER OBERZEREMONIENMEISTER HUNYADI oder DIESE UNANGENEHME GESCHICHTE MIT DER VETSERA" heißt das 38. Theaterstück von Gerald Szyszkowitz. Am 30. Januar 2014, also am 125. Todestag der Baronesse Mary Vetsera und des Kronprinzen Rudolf von Habsburg-Lothringen wird dieser Text als erste Produktion in der neugegründeten Spielstätte THEATER SCHLOSS HUNYADI als ´szenische Lesung´ am Ort der Handlung, nämlich im Schloß Hunyadi in Maria Enzersdorf aufgeführt. Es lesen Stephanie Fürstenberg, Kerstin Raunig, Roswitha Szyszkowitz, Sascha Buczolich, Johannes Kaiser, Klaus Kubo, Felix Kurmayer und Gerhard Rühmkorf.

Die Schubert-Melodien spielen Elisabeth & Theresia Koncz.


Am 30. August 2013 sendete ORF III das Szyszkowitz-Stück ´Schnitzler und das süße Mädel´ als Adaption der Uraufführungsinszenierung der Freien Bühne Wieden von 2007 durch den Videokameramann Ludwig Reiche. In der Inszenierung des Autors spielen Mischa Fernbach, Johannes Wolf, Lilli Schwabe, Michaela Ehrenstein und Felix Kurmayer.


Im Sommer 2013 erscheint passend zum 75. Geburtstag mit einem Vorwort von Matthias Mander in der Edition ´Schwarzer´ der vierte Band der ´Stücke von Gerald Szyszkowitz´. Diesmal mit dem Untertitel ´Stücke für die Freie Bühne Wieden in der Direktion Ehrenstein´.


Im Juni 2013 hat Martin Josef Rieß seine Diplomarbeit ´Gerald Szyszkowitz, Versuch einer Werkanalyse´ an der Universität Wien bei Univ.-Prof. Dr. Murray G. Hall eingereicht.


Am 16. 4. 2013 findet in der ´Freien Bühne Wieden´ als eine Art Festaufführung zum 75. Geburtstag des Autors die Uraufführung seiner ´Minna von Barnhelm-Bearbeitung´ statt. Der Titel des neuen Stückes ist ´Eva König oder Das Glück des Gotthold Ephraim Lessing in der Wiedner Hauptstrasse´. Es spielen Michaela Ehrenstein und Kerstin Raunig, Gerhard Rühmkorf, Felix Kurmayer,Martin Gesslbauer, Philipp Limbach und Marcus Strahl. Die Kostüme sind wie immer von Babsi Langbein.


Für Mercedes Echerer schrieb Gerald Szyszkowitz ´Das Märchen von der Frau, die nicht wußte, dass sie älter wird´. Am 17. 12. 2012 um 19 Uhr wird das Hörbuch ´Donau - Märchen Mythen und Musik´ von ihr in der Buchhandlung Morawa vorgestellt. Auch György Buda, Heli Deinboeck, André Heller, Christine Nöstlinger, Goran Novakovic und andere haben ein Märchen für das neue Hörbuch von Mercedes Echerer geschrieben.


Gerald Szyszkowitz hat im Dezember 2012 sein 37. Theaterstück beendet.Der vorläufige Titel ist

´Warum Turrinis Arbeitersaga dann doch noch aufgeführt wurde´. Das Stück behandelt die Umtriebe vor der Ausstrahlung des Turrinifilms über das ´Rinterzelt´, der schließlich unter dem Titel ´Müllomania´ am 5. Oktober 1988 doch noch entgegen aller Erwartungen im Hauptprogramm des ORF ausgestrahlt wurde.


Gerald Szyszkowitz wird in der Spielzeit 2012/2013 an der ´Freien Bühne Wieden´ die Uraufführung des Stückes ´Glanz und Verdunkelung oder Frische Blumen für Oscar Straus´ von Dorothea Reuckhoff inszenieren. Oscar Straus ist einer jener Komponisten, die - durch die Nationalsozialisten - aus Deutschland und Österreich, und dadurch vielfach auch aus dem Gedächtnis des deutschen und österreichischen Publikums vertrieben worden sind. In Erinnerung blieb er höchstens wegen der Melodie ´Leise, ganz leise klingts durch den Raum ...´ aus seiner Operette ´Ein Walzertraum´. Es spielen Michaela Ehrenstein und Bela Fischer.


Am 6. Oktober 2012 hat in der ´Kleinen Komödie´ in Graz das von Gerald und Uta Szyszkowitz übersetzte Stück ´Hier sind Sie richtig´ von Marc Camoletti Premiere. In der Hauptrolle ist der auch aus der ´Freien Bühne Wieden´ bekannte Stefan Moser zu sehen.


Gerald Szyszkowitz hat im September 2012 sein 36. Theaterstück beendet. Der Titel ist ´Das Wiener Werkel oder Die Ehre der Kollaborateure´ und behandelt die mutige Arbeit des Wiener Kabarett-Autors Rudolf Weys in der Nazizeit. Die Uraufführung wird in der Spielzeit 2013/2014 in der ´Freien Bühne Wieden´ stattfinden.


Am 15. Juni 2012 um 11 Uhr lesen in der musikalischen Umrahmung der ´Wienerberger Stubenmusi´ Michaela Ehrenstein, Carla Szyszkowitz, Robert Rigler, Robert Ritter und der Autor im Rahmen des Symposions ´Allessamdra Comini und Neulengbach´ Szenen aus dem Theaterstück ´Der Maler Egon Schiele aus Tulln´ von Gerald Szyszkowitz


Die von ORF und ZDF im Jahr 1993 gedrehte 13-teilige Szyszkowitz-Serie ´Lieben wie gedruckt´ wurde im Februar 2012 auf 3-Sat in Österreich, Deutschland und der Schweiz mit großem Zuschauererfolg wiederholt.

In der Regie von Anton Reitzenstein spielten unter anderem Ludwig Hirsch, Wolfgang Gasser, Sonja Sutter, Petra Morzé, Franz Buchrieser, Sylvia Eisenberger, Manfred Lukas-Luderer und Daniela Dadieu.


Gerald Szyszkowitz hat im August sein neues Stück ´Werner Krauß oder Des Teufels Rabbi Löw´ beendet.

Die Uraufführung findet am 17. Jänner 2012 in der Freien Bühne Wieden statt. Es spielen Vera Bernhauser, Kathrin Graf und Michaela Ehrenstein, Martin Gesslbauer, Johannes Kaiser und Felix Kurmayer.

Die Hauptfigur, den Schauspieler Werner Krauß spielt Walter Benn.


Gerald Szyszkowitz arbeitet an "Werner Krauss und Jud Süß", seinem 34. Theaterstück, das im Frühjahr 2012 in der "Freien Bühne Wieden" uraufgeführt werden wird.


Gerald Szyszkowitz hat im November 2011 sein 35. Theaterstück beendet.

Der Titel ist:´Eva König oder Das Glück des Gotthold Ephraim Lessing in der Wiedner Hauptstrasse´

Das Stück ist eine Bearbeitung des Lessing-Stückes ´Minna von Barnhelm oder Das Soldatenglück´ und erzählt die Liebesgeschichte von Lessing und seiner späteren Frau Eva König, die in Wien, in der Wiedner Hauptstrasse zwei Seidenfabriken besessen und geleitet hat.


Am 28. Juni 2011 erhält Gerald Szyszkowitz das "Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse".

Die Laudatio hält der Autor Matthias Mander.


Gerald Szyszkowitz hält vom 9. bis zum 11. Mai 2011 mehrere Vorträge im Rahmen der "Fontane-Tage" an der Universität Bari über Ähnlichkeiten seiner "Thaya-Trilogie" mit den Fontane-Romanen "Der Stechlin" und "Effi Briest".


Gerald Szyszkowitz arbeitet an "Der junge Goethe und die Herzogin Anna Amalia", seinem 33. Theaterstück, das im Frühjahr 2011 in der "Freien Bühne Wieden" uraufgeführt werden wird.